St. Bartholomäus – Kaiserdom zu Frankfurt

Der Dom St. Bartholomäus – auch Kaiserdom zu Frankfurt am Main – ist ein herausragender Ort west- und mitteleuropäischer Geschichte. Aus dem Gotteshaus der karolingschen Kaiserpfalz hervorgegangen, gründet er auf Resten einer kleinen merowingischen Kapelle, die vor 680 entstanden sein muss. Wie Funde von Grabungen aus den Jahren 1992-1994 bestätigen, wurde in dieser Kapelle ein reiches - adeliges - Mädchen beigesetzt. Das Grab ist am West-Eingang des Domes durch eine Sandsteinplatte markiert. Im Mittelalter war der Dom, der nie Bischofskirche war, Sitz des kaiserlichen Domstiftes St. Bartholomäus, seit 1356 Wahlort der Deutschen Könige und ab 1562 Krönungsort der römischen Kaiser. Nach 1200 erhielt die Stiftskirche eine Schädelreliquie des heiligen Apostels Bartholomäus, die heute noch an Sonn- und Feiertagen und am Fest des Heiligen (24. August) der Verehrung durch die Gläubigen zugänglich gemacht wird.

Pressemeldung zur Eröffnung der Pforte der Barmherzigkeit in Frankfurt:

Ein Rosenbogen der Barmherzigkeit
Weihbischof Löhr: Ohne Barmherzigkeit bräche die Kirche zusammen

Gottesdienstzeiten
Montag bis Freitag:

07.45 Uhr Morgenlob
08.00 Uhr Heilige Messe
12.30 Uhr Heilige Messe

Samstag:

18.00 Uhr Vorabendmesse

Sonntag:

10.00 Uhr Hochamt
12.00 Uhr Heilige Messe der Kroatischen Gemeinde
18.00 Heilige Messe

Beichtzeiten
Samstag:

16.30 bis 18 Uhr

Und nach Vereinbarung

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:

09 Uhr bis 20 Uhr

Freitag:

13 Uhr bis 20 Uhr

Samstag und Sonntag:

09 Uhr bis 20 Uhr

Kontakt

Dompfarrei St. Bartholomäus
Domplatz14
60311 Frankfurt am Main

Fon: 069 29 70 32-0
Mail: pfarrbuero(at)dom-frankfurt.de
Web: www.dom-frankfurt.de