Kategorien &
Plattformen
Abenteuer der Barmherzigkeit Gottes
Abenteuer der Barmherzigkeit Gottes

Abenteuer der Barmherzigkeit Gottes

LIMBURG/ROM.- Eine Gruppe von Menschen, die für ihre Pfarreien Romwallfahrten planen, sind am 20. bis 26. Januar in die Ewige Stadt gereist. Ziel der sogenannten Multiplikatoren-Wallfahrt der Pilgerstelle ist es, Rom im Heiligen Jahr auf eine andere Weise kennenzulernen. Auf dem Programm standen zahlreiche Orte, wo Barmherzigkeit konkret praktiziert wird. Die Leiterin der Pilgerstelle, Miriam Penkhues, rät im Gespräch, sich auf das Abenteuer der Barmherzigkeit Gottes einzulassen.

Frau Penkhues, Sie sind vor Kurzem mit einer Pilgergruppe in Rom gewesen. Warum lohnt sich derzeit die Ewige Stadt besonders?

[Antwort] Papst Franziskus hat in diesem Jahr ein besonderes Gnadenjahr ausgerufen. Das Heilige Jahr wird zwar erstmals auch in allen Diözesen gefeiert. Aber eine Pilgerfahrt nach Rom ist da natürlich nochmal etwas Besonderes.

Sie sind durch die Heilige Pforte des Petersdoms gepilgert. Wie läuft diese Wallfahrt durch die Heilige Pforte genau ab?

In Rom ist dafür ein Pilgerweg von der Engelsburg zum Petersdom angelegt. Er verläuft passenderweise auf der Via della Conciliazione, der Straße der Versöhnung. Wir haben uns als Gruppe angemeldet und deshalb ein Vortragekreuz erhalten. So waren wir als Pilger im Heiligen Jahr gut erkennbar. Als wir den Weg gegangen sind, waren wir noch relativ einsam auf dem abgesteckten Straßenweg. Viele Passanten haben sehr interessiert geschaut, was wir denn da machen. Es war dann sehr ergreifend, als wir als betende Gruppe durch den Petersdom an den stillen, für Touristen abgesperrten Bereich des Petrusgrabs gehen durften. Dieser Pilgerweg ist wirklich sehr gelungen! Aber das war natürlich nicht die einzige Heilige Pforte, durch die wir gepilgert sind.

Durch wie viele Pforten sind Sie denn gegangen? Und ist es da überhaupt noch etwas Besonderes?

Ich bin durch mehrere Pforten gegangen. Wenn man sich das Anliegen des Papstes in Erinnerung ruft, bleibt es auch etwas Besonderes. Wir können ja gar nicht oft genug neu unser Herz auf Gott ausrichten. Es lohnt sich, immer wieder in diesem Jahr durch Pforten - auch zu schreiten und zum Beispiel auch die sechs Pforten im Bistum Limburg zu durchschreiten.

Sie waren mit Menschen aus dem Bistum unterwegs, die selbst Rom-Wallfahrten für ihre Pfarreien und Wallfahrten im Heiligen Jahr planen. Worin unterscheidet sich eine solche Multiplikatoren-Wallfahrt von einer klassischen Wallfahrt?

Wir haben Augen und Ohren offen gehalten für das, was über ein "klassisches" Romprogramm hinausgeht. Schließlich sollten die Teilnehmer viele Anregungen für die Wallfahrten mit ihren Pfarreien bekommen. Wir haben Orte besucht, an denen Barmherzigkeit in beeindruckender Weise konkret wird. Wir haben die Gemeinschaft St. Egidio besucht, die in Trastevere ein Restaurant unterhält, das von Menschen mit Behinderung und Ehrenamtlichen geleitet wird. Wir waren bei den Kleinen Schwestern im Kloster Tre Fontane, die in aller Einfachheit mit den Menschen leben. Auch ein Besuch bei den Barmherzigen Brüdern auf der Tiberinsel und im Caritas-Zentrum am Bahnhof Termini standen auf dem Programm.

Was hat Ihnen persönlich am besten gefallen?

Für mich hat sich ganz besonders gelohnt, durch die Porta Santa della Carità am Bahnhof zu schreiten. Im Caritas-Zentrum "Ostello don Luigi di Liegro" am Bahnhof bekommen Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben, eine warme Mahlzeit, medizinische Unterstützung, eine Übernachtungsgelegenheit und Gesellschaft. Papst Franziskus lädt die Gläubigen ein, sich aufzumachen zu Orten, an denen etwas von der Barmherzigkeit Gottes erfahrbar wird.

Aus dem Bistum pilgern viele Pfarreien in diesem Jahr nach Rom. Was raten Sie künftigen Rompilgern?

Ganz einfach: Lassen Sie sich auf dieses geistliche Abenteuer der Barmherzigkeit Gottes ein!

 

Verantwortliche für die Vorbereitung von Wallfahrten aus unseren Gemeinden können sich gerne an die Multiplikatoren wenden, die in Rom mit dabei waren. Kontakte und Anfragen vermittelt die Pilgerstelle pilgern + wallfahren per Email an Pilgerstelle@bistumbistumlimburglimburg.de oder Tel. 06431-295-489

Das Bistum Limburg veranstaltet im Heiligen Jahr verschiedene Wallfahrten. Mehr Informationen hier. (CLM)